Die Tageszeitung Die Welt am 1.11.2015:

„Ein religiöses Multitalent: Thomas Schirrmacher ist ein Meister des Multitasking. Der Evangelikale ist Professor für Theologie, zugleich Leiter des Instituts für Religionsfreiheit, Präsident der ‚International Society for Human Rights‘ (ISHR) und Vorsitzender der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA). Als solcher nimmt er die Aufgaben eines evangelikalen Cheftheologen und des WEA-Außenbeauftragten wahr. Seit Jahren ist er im Bundestag, in Kirchen und in den Vereinten Nationen als Experte gefragt.“

Simon Jacob (Vorsitzender des Zentralrates Orientalischer Christen in Deutschland e. V.):

„Ich danke Professor Dr. Dr. Thomas Schirrmacher, der sich weltweit für Frieden einsetzt und die Belange des Beirates vertritt.“

Die langjährige Parlamentsberichteratttern von N24 und Journalistin Tanja Samrotzki in der Podiumsdiskussion „Menschenrecht Religionsfreiheit“ der in CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag am 15.9.2014 (YouTube-Video, von 44:00 an):

„Pionier in Sachen Religionsfreiheit“

Die Gesellschaft für bedrohte Völker, Göttingen:

„der Bonner Religionswissenschaftler Thomas Schirrmacher …, einer der führenden Experten in Sachen Christenverfolgung“

Die Tageszeitung Die Welt:

„Als Direktor des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit mit Sitz in Bonn gehört Thomas Schirrmacher zu den weltweit führenden Experten in Sachen Christenverfolgung. Der Menschenrechtler …“

Prof. Dr. phil. Dr. theol. Georg Huntemann:

„Ein theologisches Meisterwerk – nimm und lies“ (zur „Ethik“):
„Wirklich ausgezeichnete Gedanken und Durchblicke … fast geniale Perspektiven“ (zu „Der Römerbrief“)

Till. R. Stoldt in Welt am Sonntag:

„Des Papstes liebster Protestant“ „Zwei, die sich verstehen: der evangelikale Theologe Thomas Schirrmacher und Papst Franziskus“

Prof. Dr. Daniel Philpott zur Einführung meines Statement in der Vatikan-Universität:

„Des Papstes liebster Protestant“

Welt am Sonntag:

„Ein religiöses Multitalent: Thomas Schirrmacher ist ein Meister des Multitasking. Der Evangelikale ist Professor für Theologie, zugleich Leiter des Instituts für Religionsfreiheit, Präsident der ‚International Society for Human Rights‘ (ISHR) und Vorsitzender der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA). Als solcher nimmt er die Aufgaben eines evangelikalen Cheftheologen und des WEA-Außenbeauftragten wahr. Seit Jahren ist er im Bundestag, in Kirchen und in den Vereinten Nationen als Experte gefragt. Er lebt mit seiner Familie in Bonn. … Zeitweise war er in der evangelikalen Szene nicht unumstritten. Ursächlich dafür waren seine Thesen zum partiell historisch-kritischen Verständnis der Bibel oder zur Notwendigkeit, die Rechte religiöser Minderheiten zu stärken – auch wenn die eine Konkurrenz darstellten.“

Pfr. Rudolf Bäumer (1912-1993)  – Geleitwort zu „Der Römerbrief“ (1993):

Der Brief des Apostels Paulus an die junge Christenge­meinde in Rom – zweifellos der wichtigste Brief der Menschheitsgeschichte – gab unter dem begleitenden Zeug­nis des Heiligen Geistes immer wieder entscheidende An­stöße zu vertiefter Glaubenserkenntnis, zu entschlossener Nachfolge Jesu, zum getrosten Glaubensgehorsam und zum mutigen missionarischen Zeugnis. Der von Dr. Thomas Schirrmacher mit imponierender Sorgfalt zusammengestellte Kurs kann der heutigen Gemeinde die zu reformatorischer Erneuerung notwendige Theologie vermitteln. Er verbindet in glücklicher Weise wissenschaftliche Sorgfalt und All­gemeinverständlichkeit. Er ver­schweigt nicht das eigene Glaubenszeugnis des Autors, mutet aber dem Leser inten­sive und fleißige Arbeit am Text zu. Wer den Rö­merbrief bisher nur wenig kennt, wird Schritt für Schritt an die grundlegenden Erkenntnisse reformatorischer Theologie herange­führt. Wer ihn aber bereits gut kennt, wird über­rascht sein, wie viele neue Fragestellungen sich auch für ihn ergeben und daß die Kraft des Evangeliums unerschöpf­lich ist.

Laudatio zur Ehrenpromotion des anglikanischen Cranmer House 1997:

Whereas Professor Doctor Thomas Schirrmacher has distinguished the cause of Ancient and Reformational Christianity by authoring several foundational writings, most notably his recent publication of a thesis on Christian ethics that presumes the authority of Holy Scripture and the absoluteness of the Ten Commandments, which has served to revitalize the study of Ethics with a Biblical-Reformational perspective in an age of humanism, and

Whereas Professor Doctor Thomas Schirrmacher has contributed to theological education by returning Missions to its proper place as integral to the whole of theological thought and action, and

Whereas Pfarrer Schirrmacher has worked to promote Christian unity among Evangelical Christians to the greater proclamation of the Gospel of Jesus Christ, and

Whereas Pfarrer Schirrmacher has promoted the establishment of the Reformed Episcopal Church in Germany by inviting other pastors and scholars to work with German Christians to this end, and

Whereas Professor Doctor Thomas Schirrmacher has helped to establish the Martin Bucer Theological Seminary as an extension of the Cranmer Theological House of the Reformed Episcopal Church in Shreveport, Louisiana in the United States, therefore

On this day, the 26th of September, 1997 Anno Domini, by the authority of Cranmer Theological House of the Reformed Episcopal Church and the State of Louisiana in the United States, I confer upon you, Thomas Schirrmacher, servant of God, the Doctor of Divinity in recognition of your honorable service and faithful work for our Lord and Savior, Jesus Christ.
The Very Rev. Canon Dr. Ray R. Sutton, Th.D. with The Very Rev. Bishop Dr. Royal Grote, DD und The Very Rev. Bishop Robert H. Booth, DD

ddusacranmer

Meldung zur Verleihung des Menschenrechtspreises ProFide 2008:

Schirrmacher mit Menschenrechtspreis ausgezeichnet
Meldung von PRO

Der Direktor des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit der Weltweiten Evangelischen Allianz, Thomas Schirrmacher, ist mit dem Menschenrechtspreis „Pro Fide“ ausgezeichnet worden. Die finnische Organisation „Friends of the Martyred Church“ („Freunde der gemarterten Kirche“) ehrt den Religionswissenschaftler für seinen Einsatz zugunsten religiös Verfolgter. Schirrmacher ist Theologe, Soziologe und Buchautor, und leitet das theologische Martin Bucer Seminar. Er lehrt an Universitäten in Rumänien, den USA und Deutschland und ist Autor des sechsbändigen Werkes „Ethik“. Nun ist Thomas Schirrmacher mit dem Menschenrechtspreis „Pro Fide“ ausgezeichnet worden, dessen lateinischer Name „Für den Glauben“ bedeutet.
Der Wissenschaftler tue mehr als nur lehren, hieß es in der Begründung. Als Direktor des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit der Weltweiten Evangelischen Allianz sei er maßgeblich daran beteiligt, dass das Problem der Christenverfolgung und der Verweigerung von Religionsfreiheit unter Politikern sowie in Wissenschaft und Medien bekannt geworden sei, erklärte Johan Candelin, Berater des finnischen Parlaments. Schirrmacher setze sich damit für Opfer religiöser Verfolgung ein.

Yara Hussein, Rechtsberaterin des UN-Flüchtlingskommissars, dankte dem Bonner Professor bei der Preisverleihung in Pattaya (Thailand) für seinen Einsatz für irakische Flüchtlinge in Jordanien und Syrien. Er sei wesentlich daran beteiligt, dass das Thema auf die internationale Tagesordnung gelangt sei und Deutschland, die übrigen Länder der Europäischen Union, die USA und Kanada planten, eine hohe Anzahl von Flüchtlingen aufzunehmen, sagte Hussein.

Siehe auch: Bonner Querschnitte 2/2008, Ausgabe 9.