Freundlicherweise hat eine Mitarbeiterin des Veranstalters meine frei gehaltene Ansprache als Vorsitzender der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz bei der Panasiatischen Konferenz von Anbietern von ‚Theological Education by Extension’ im Oktober 2010 in Kathmandu (Nepal) kürzlich vom Band abgetippt, warum ich sie erst jetzt fast zwei Jahre später – und nur auf Englisch – zur Verfügung stelle und zwar in der Form, wie sie mir der Veranstalter überlassen hat. Bei der Konferenz trafen sich 75 Verantwortliche von TEE-Programmen aus 27 asiatischen Ländern, die etwa 100.000 Studenten repräsentieren.

Einen recht grundsätzlichen Absatz daraus möchte ich hervorheben:

„The Theological Commission is aware that our biggest theological problem is not to define our theology, but to make sure that everyone who becomes a Christian gets a chance to understand at least the basics of our faith. Otherwise we’ll have a situation where only the top people know their theology. The top tier will become more and more knowledgeable and we’ll lose the millions on the bottom, even while we may rejoice at huge numbers apparently coming to Christian faith. But this is against everything Evangelicals stand for! Every believer should read his Bible, study the world around him, and become a solid mature world Christian!“

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.