(Bonn, 25.02.2016) Thomas Schirrmacher nahm zusammen mit den Produzenten Mark Burnett und Roma Downey an einem Preview im kleinen Kreis des im August in die Kinos kommenden Film „Ben Hur“ von MGM & Paramount teil. Hier seine erste Stellungnahme:

Thomas Schirrmacher mit den Produzenten Mark Burnett und Roma Downey

Thomas Schirrmacher mit den Produzenten Mark Burnett und Roma Downey

„Die berühmte Streitwagen-Szene von 1959 – mit 11 Oskars! – übertreffen zu wollen, mag vermessen erscheinen. Nachdem ich die neue Version gesehen habe, kann ich allerdings nur sagen: Hier übertrifft Hollywood sich selbst! Diese Szene in der Version von 1959 sowie in früheren und späteren Versionen von Ben Hur überschattete die eigentliche Geschichte von Ben Hur, wie sie der Verfasser Lew Wallace erzählt hatte. All diese Filme hätten eigentlich mit der Streitwagen-Szene enden können. In dem neuen Ben Hur ist die emotionale und persönliche Verwandlung von Ben Hur so aussagekräftig, dass man gespannt darauf wartet, wie es nach dem Streitwagenrennen weitergeht. Es ist eine zeitgemäße Botschaft der Versöhnung und des Friedens in einer von Krieg zerrissenen Welt! Mit dieser äußerlich und innerlich dramatischen Entwicklung übertrifft sich Hollywood selbst und sendet die beste Botschaft aller Zeiten tief in das Herz einer neuen Generation. Großartig! Ich hoffe, dass Glaubensgemeinschaften weltweit die Gelegenheiten nutzen werden, die dieser Film bietet.“


Links:

Zum Film: 

Über Mark Burnett und Roma Downey: 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.