Dass die Türkei nicht nur allgemein Rebellen in Syrien mit Waffen und Hilfsgütern beliefert und sie finanziell unterstützt, sondern vor allem auch die berüchtigten Islamisten der Al-Nusra-Front, die der Al-Qaida nahestehen, ist inzwischen allgemein bekannt, auch wenn kurdische Rebellen die letzten Tage ganz neue Dokumente vorgelegt haben, die das beweisen. Die Türkei befeuert also nicht nur den Bürgerkrieg in Syrien, sondern unterstützt auch den schlimmsten globalen Feind der NATO und ihrer Führungsmacht, der USA, den islamistischen Terrorismus.

Im Gespräch mit dem Mufti von Istanbul

Im Gespräch mit dem Mufti von Istanbul

Gleichzeitig steht die NATO und damit auch die Bundeswehr an der türkisch-syrischen Grenze, um die Türkei nötigenfalls gegen Syrien oder gegen Übergriffe syrischer Bürgerkriegsparteien zu verteidigen.

Das ist absurd. Die Türkei gießt Öl ins Feuer im Nachbarhaus, will aber, dass die NATO verhindert, dass das Feuer ins eigene Haus überspringt. Und die NATO spielt die naive Feuerwehr.

Wäre es nicht an der Zeit, dass die NATO offen die Türkei auffordert, sich aus Syrien zurückzuziehen, beziehungsweise die Unterstützung von Terroristen einzustellen oder andernfalls selbst abzurücken?

Präsident Erdogan betont immer wieder, dass er seine islamistische Vergangenheit vor Gründung der AKP und vor Beginn seiner zweiten Karriere gründlich abgelegt habe. Wieso aber unterstützt er dann die Islamisten in Syrien, anstatt für ein demokratisches Syrien nach dem Vorbild der Türkei zu werben?

Die USA üben seit Jahren Druck aus, dass die EU die Türkei schnellstens als Mitgliedsstaat aufnehmen soll. Selbst der de-jure-Kriegszustand zwischen der Türkei als Besatzungsmacht Nord-Zyperns und dem EU-Mitglied Zypern – immerhin der gewichtigste Brüsseler Grund gegen einen baldigen Beitritt – hält die USA nicht davon ab.

Wäre es nicht an der Zeit, dass die USA sich vielmehr Gedanken darüber machen, wie zuverlässig die Türkei noch als Bündnispartner ist, wenn sie Terroristen in anderen Ländern so offen und ohne Scham unterstützt? Und sollte die USA nicht alles daran setzen, das Band zwischen der Türkei und dem islamistischen Terrorismus zu zerschneiden? Der Einfluss der USA in Ankara ist enorm, er müsste nur in diesem Sinne genutzt werden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.