Wie anders die Evangelikalen in anderen Teilen der Welt eingeschätzt werden, zeigt der Umstand, dass die Präsidentin von Brasilien, Dilma Roussef, die Weltweite Evangelische Allianz (WEA) um ein kurzes Grußwort gebeten hat, dass in der Eröffnungsfeier der WM 2104 verlesen wurde. Und das obwohl sich die WEA im Vorfeld angesichts der Unruhen in Brasilien deutlich dafür eingesetzt hat, auf die Rechte der Armen Rücksicht zu nehmen und den Reichtum des Landes zur Armuts- und Korruptionsbekämpfung, nicht für Prestigeprojekte einzusetzen.

Hier der englische Text, entworfen von der Theologischen Kommission.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.