Wenn ich als Rektor des Martin Bucer Seminars die Pressemeldungen ‚Bonner Querschnitte‘ (www.bucer.eu/bq.html) von 2010 und die vielen Buchveröffentlichungen aus dem Umfeld des Seminars an mir vorbeiziehen lasse, bin ich erstaunt, was unser Team neben der Betreuung der 180 Studenten noch so alles gemacht hat. Aber wer kann in einer globalisierten Welt noch ruhig und zurückgezogen Theologie treiben und sich nicht für verfolgte Christen einsetzen, nicht die Herausforderung ‚Islam‘ aufgreifen, nicht Armut weltweit in biblischer Gesinnung bekämpfen, sich nicht in die weltweite apologetische Diskussion einmischen? Und wir können und wollen auch nicht darauf verzichten, durch unsere weltweite Vernetzung von unseren Brüdern und Schwestern im Glauben im globalen Süden zu lernen, wo längst die Mehrheit der Christen und der Evangelikalen lebt. Wir sind Gott dankbar, für die vielen Möglichkeiten, Lehre in die Tat umzusetzen und unseren Studenten die Möglichkeiten zu bieten, unmittelbar am weltweiten Geschehen der Gemeinde Jesu teilzunehmen. Und wir sind Gott für einen ausgeglichenen Haushalt trotz all der Zusatzbelastungen dankbar, da wir treue Unterstützer haben.

Der personelle Ausbau unseres Seminars und seiner Institute schreitet voran. Dabei sind uns unsere Absolventen eine sehr große Hilfe. Unser Absolvent Manfred Feldmann hat als Geschäftsführer erstmals eine Verwaltung der Finanzen geschaffen, die einem Werk unserer Größe angemessen ist und lässt mich so ruhiger schlafen, denn ein Werk, das aus Prinzip keine Schulden macht, sollte seine Finanzen gut im Blick haben. John Stoller hat sich sehr schnell als Studienleiter in Bonn eingearbeitet, so dass Thomas Kinker mehr Zeit für das Dekanat und für das Studienzentrum in Berlin hat. Carsten Polanz übernimmt immer mehr Verantwortung im Institut für Islamfragen, so dass meine Frau an den Aufbau eines Internationalen Instituts für Islamische Studien gehen kann, den die Weltweite Evangelische Allianz uns übertragen hat. Aber auch von anderen Schulen gewinnen wir gute Mitarbeiter, etwa drei Absolventen der Freien Theologischen Hochschule, Gießen. So ist bei unserem Partner ‚Evangelikales Bildungswerk in Österreich‘ inzwischen Timm Smutny für ganz Österreich und für Linz zuständig, daneben behält Innsbruck mit Heiko Barthelmeß einen eigenen Betreuer. Ebenfalls in Österreich leitet Kurt Igler unser neues, noch kleines Institut für christliche Weltanschauung mit Sitz in Wien und Berlin.

Ron Kubsch hat zusammen mit anderen Mitarbeitern zwei Studienwochen in Berlin organisiert, eine apologetische zusammen mit unserem Partner, der europäischen L’Abri Arbeit im Geiste von Francis Schaeffer, und eine zur Seelsorge, vor allem für Studenten unseres Seelsorgeprogramms. Hier können sich sowohl Studenten, die sich sonst seltener sehen, gut kennenlernen, als auch Verantwortliche aus Gemeinden kurzzeitig in unser Programm einklinken. Das werden wir auf jeden Fall wiederholen, besonders weil es eine gute Ergänzung zu unserem dezentralen Ausbildungsmodell ist. Denn unseren eigentlichen Auftrag, Christen in Verantwortung, die keine residente Schule besuchen können, eine gleichwertige theologische und weltanschauliche Ausbildung zu ermöglichen, verlieren wir bei allen Aktivitäten nicht aus den Augen.

Spendenkonto: Martin Bucer Seminar e.V.
Kontonr. 3690334
Evang. Kreditgen. eG,  BLZ 52060410

Spendenmöglichkeiten für weitere Länder siehe: http://www.bucer.eu/spenden.html

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.