Da schlag doch mal einer lang: Martin Luther ganz rechts im Bild als geschnitzter Apostel auf einer mittelalterlichen Kanzel neben den Kirchenvätern Aurelius Augustinus und Gregor dem Großen!? Waren da prophetische Holzschnitzer am Werk? Und was Luther dazu wohl denken würde? Auf einer Stufe mit Augustinus? Oder gar mit den vier Evangelisten und Paulus? Und dann neben dem Begründer des Anspruchs des mittelalterlichen Papsttums?

Tja, was man auf Reisen so alles findet! Eine etwas mühsame Recherche ergab des Rätsels Lösung: Die inschriftlich für 1466 belegte wunderschöne Kanzel des Naumburger Doms hat nur noch drei originale Relieffelder mit Darstellungen 1. des 12jährigen Jesus im Tempel, 2. von Gregor und 3. von Augustinus, doch die meisten Schnitzfiguren als Säulen daneben fehlen schon lange. In den 1930er Jahren wurde die Kanzel in der Halleschen Denkmalpflege-Werkstatt restauriert und ergänzt, und siehe da, die lutherischen Schnitzer oder ihre Auftraggeber schmuggelten Martin Luther in eine Reihe mit Aposteln und Kirchenvätern.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.