Schirrmacher Referent der Generalversammlung

(Bonn, 05.07.2016) Thomas Schirrmacher, Rektor des Martin Bucer Seminars, betonte vor den 200 delegierten der Generalversammlung der Schweizerische Pfingstmission (SPM) im Christlichen Zentrum Buchegg, dass die Zeit der Mission nicht vorbei sei, sondern gerade erst richtig begonnen habe. Schließlich hätte die Mehrheit des Christentums dem Eingangssatz des vom Vatikan, Ökumenischen Rates der Kirchen und der Weltweiten Evangelischen Allianz 2011 gemeinsam verabschiedeten Papiers „Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt“ zugestimmt,

„Mission gehört zutiefst zum Wesen der Kirche. Darum ist es für jeden Christen und jede Christin unverzichtbar, Gottes Wort zu verkünden und seinen/ihren Glauben in der Welt zu bezeugen. Es ist jedoch wichtig, dass dies im Einklang mit den Prinzipien des Evangeliums geschieht, in uneingeschränktem Respekt vor und Liebe zu allen Menschen.“

Leider seien aber in der westlichen Christenheit immer wieder Kirchen und Christen überrascht, wie attraktiv das Christentum weiterhin sei. So ließen sich etwa in der Rheinischen Kirche ehemalige Muslime aus dem Iran zu Hunderten taufen, obwohl die Kirche gerade erklärt habe, man solle Muslime auf keinen Fall missionieren.

Neben seinem Vortrag zur Weltmission hielt Schirrmacher auch die Eröffnungspredigt der Synode über Esther 6,1 „In dieser Nacht konnte der König nicht schlafen.“ Obwohl Esther in widrigsten Umständen alles in ihrer Macht stehende getan habe, zum Opfer ihres Lebens bereit war und ein großes Beten und Fasten organisierte, habe Gott das Entscheidende in einer Nacht allein getan, um dann aber sogleich wieder Esther ins Rennen zu schicken. Gott, so Schirrmacher, könne alles ohne uns tun, wir könnten ohne Gott nichts tun, aber Gott wolle nichts ohne uns tun und deswegen seien wir voll gefordert, obwohl der Heilige Geist immer die eigentlich treibende Kraft sei.

Die SPM begann 1907, wurde offiziell 1921 gegründet und hielt ihre erste Generalversammlung 1935 ab. Sie umfasst 70 Gemeinden mit etwa 10.000 getauften Mitgliedern. Die Generalversammlung der SPM findet jährlich einmal statt und umfasst neben allen Pastoren und Gemeindeleitern weitere gewählte Delegierte.

Die SPM hat einen Kooperationsvertrag mit dem Martin Bucer Seminar Schweiz, in dem es heißt:

„MBS-Schweiz arbeitet mit der SPM zusammen, um den SPM Praktikantinnen, Praktikanten und Kandidaten möglichst optimale theologische Aus- und Weiterbildungsmodule mit Praxisbezug anzubieten.“

Dazu werden bestimmte Ausbildungsleistungen im Rahmen von Seminaren der SPM im Studium angerechnet, zudem stellen je ein Berater von MBS und SPM individuelle Programme zusammen.

Links:

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.