Thomas Schirrmacher diskutiert mit Bischof Lindsley Ihove über die Situation der Christen in Papua-Neuguinea

Bei seinem Treffen in Canterbury hatte der Generalsekretär der WEA ein längeres Gespräch mit einem guten Freund aus Papua-Neuguinea, The Right Revd Lindsley Ihove. Seit 2011 ist er anglikanischer Bischof der Oro-Provinz (früher bekannt als Nordprovinz) mit Sitz in deren Hauptstadt Popondetta, die einen großen Teil der oberen Küste der langen Nase der papuanischen Halbinsel umfasst.

Zuvor war Bischof Ihove Direktor für Mission und Evangelisation in der Diözese Popondetta. Deshalb stand das Erreichen all der vielen Sprachen und Stämme Papua-Neuguineas mit dem Evangelium im Mittelpunkt der Diskussion, auch wenn sie auch politische Themen wie den Kampf gegen die endemische Korruption und damit verbunden die Sorge um die Bewahrung der Schöpfung umfasste, denn Korruption ist die größte Bedrohung für den tropischen Regenwald, der noch mehr als irgendwo sonst auf der Welt intakt ist.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.