Die Vereinigung der Evangelikalen in Afrika (AEA) empfing den Generalsekretär der Weltweiten Evangelikalen Allianz (WEA), Prof. Thomas Schirrmacher, und seine Delegation am Montag, den 28. Februar 2022, zu einem Abendessen und einem freundschaftlichen Beisammensein mit verschiedenen evangelikalen Leitern in Afrika. Das Büro des Generalsekretärs der AEA, Dr. Master Matlhaope, und das Büro des Generalsekretärs der EAK, Dr. Nelson Makanda, zeigten sich erfreut und dankbar, dass Prof. Schirrmacher kam, um die evangelikale Kirche in Afrika zu ermutigen. Diese Reise war insofern etwas Besonderes, als sie am letzten Tag des ersten Jahres seiner Amtszeit als Generalsekretär der WEA stattfand.

Unter den Anwesenden befanden sich der stellvertretende Vorsitzende des AEA-Vorstands, der auch als Regionalpräsident der AEA für Ostafrika fungiert, Bischof Dr. David Oginde, der Generalsekretär der AACC, Pfarrer Dr. Fidon Mwombeki, die Schatzmeisterin des AEA-Vorstands, Frau Phyllis Mutua, sowie andere wichtige Führungskräfte der AEA und der WEA. Der Vizekanzler der Africa International University, Prof. Dankit Nassiuma, war ebenfalls zu diesem Anlass anwesend.

Der Generalsekretär der Evangelischen Allianz von Kenia, Dr. Nelson Makanda, hielt die Eröffnungsrede zum gemeinsamen Dinner. In seinen einleitenden Worten hob er hervor, dass Kenia eine strategische Rolle im Dienste der Evangelikalen in Afrika spielt. Dr. Makanda dankte Prof. Schirrmacher für seinen Besuch in der Zentrale der Vereinigung der Evangelikalen in Afrika. Er wies darauf hin, dass die EAK bestrebt ist, wichtige Ziele im Dienst an den Evangelikalen in Kenia zu erreichen. Dazu gehören die ganzheitliche geistliche Ausbildung von Gemeindeleitern, die Befähigung der Kirche zur Umgestaltung des Gemeinwesens, die Stärkung der Kirche gegenüber dem islamischen Umfeld und der Kapazitätsausbau des Sekre-tariats.

Der Generalsekretär der AEA, Dr. Master, sprach in seiner Begrüßungsansprache über die zentrale Rolle, die die AEA bei der Zusammenführung afrikanischer evangelikaler Führungskräfte und als strategischer Zugangsweg der Weltweiten Evangelischen Allianz nach Afrika gespielt hat. Dr. Master ließ es sich nicht nehmen, Prof. Schirrmacher vorzustellen, indem er ein ausführliches Profil seiner wichtigsten Leistungen im Dienst der evangelikalen Kirche sowohl als führender Gelehrter als auch als Leiter in wichtigen evangelikalen Organisationen vorstellte.

In seiner Rede während des Abendessens hob Prof. Schirrmacher die entscheidende Rolle hervor, die afrikanische Evangelikale bei der Förderung der Weltmission und der Bewahrung der Schöpfung bei der Erfüllung des Auftrags spielen. Er lobte evangelikale Führungspersönlichkeiten in Afrika für ihre kontinuierliche Rolle bei der Bewältigung sozialer Probleme wie Armut, Krankheit, Regierungsführung und anderer Angelegenheiten, die für das Wohlergehen Afrikas von Bedeutung sind. Er betonte die Bedeutung von Einheit und ermutigte die AEA, ihre Vision und ihren Auftrag in Afrika weiterhin entschlossen voranzutreiben.

Prof. Schirrmacher betonte, dass die evangelikalen Kirchen auch eine entscheidende Rolle bei der Weltevangelisierung gespielt haben. Er stellte fest, dass das Christentum in Afrika weiterhin wächst. Die Rolle Afrikas bei der Evangelisierung der Welt war der Schlüssel zur Stärkung der Einheit der Kirche in der ganzen Welt. Er sagte:

„Afrika hat von Anfang an deutlich gemacht, dass die Weltweite Evangelische Allianz keine westliche Institution ist, und dass unsere Differenzen das Ziel des Evangeliums nicht behindern sollten“.

Prof. Schirrmacher lobte die evangelischen Führungspersönlichkeiten in Afrika dafür, dass sie eine entscheidende Rolle bei der Auseinandersetzung mit wichtigen sozialen Fragen und Fragen des Klimawandels spielen. In diesem Zusammenhang forderte er das Büro des Generalsekretärs der AEA auf, sich um einen ständigen Vertreter bei den Vereinten Nationen zu bemühen, um die evangelikalen Einrichtungen über Themen von globaler Bedeutung zu informieren und die Kirchen zu ermutigen, entsprechend zu reagieren. Neben vielen hochrangigen strategischen Treffen mit evangelikalen Führungspersönlichkeiten wurden Prof. Schirrmacher und Herr Böhning beauftragt, die Weltweite Evangelische Allianz auf der fünften Konferenz der Umweltversammlung der Vereinten Nationen (UNEA 5.2) in Gigiri (Nairobi) zu vertreten.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.