• Cover Irrtumslosigkeit der Schrift oder Hermeneutik der Demut?

    Irrtumslosigkeit der Schrift oder Hermeneutik der Demut?

    Der unter neuer Leitung Liebenzells herausgekommene „Studienführer 1999/2001“ der CTL-Seminare löste eine öffentliche Diskussion über die Frage aus, ob und inwiefern sich das Liebenzeller Seminar weiterhin als bibeltreu versteht.

     
  • Der Römerbrief (2 Bände)

    Der Römerbrief (2 Bände)

    „Der Römerbrief“ ist sowohl für das Selbststudium als auch für Gruppengespräche geeignet. Dieses Buch des NT eignet sich besonders gut, um grundlegende Glaubensfragen zusammenhängend zu verstehen. In dem zweibändigen Kurs arbeitet Dr. T. Schirrmacher besonders die Aktualität des Römerbriefes für die Gegenwart heraus. (VTR/ReB)

     
  • Cover Gesetz und Geist: Eine alternative Sicht des Galaterbriefes

    Gesetz und Geist

    Der Galaterbrief wird oft als reiner Angriff auf die judaistische Irrlehre betrachtet, dass das Halten des Gesetzes für das Heil notwendig sei und Heidenchristen beschnitten werden müssten. Im Anschluss an den Greifswalder Theologieprofessor Wilhelm Lütgert (1867-1938) begründet Schirrmacher ein alternatives Verständnis des Galaterbriefes ...

     
  • Cover Paulus im Kampf gegen den Schleier

    Paulus im Kampf gegen den Schleier

    Thomas Schirrmacher stellt in diesem Buch die These auf, dass die Aussagen des Paulus im ersten Korintherbrief über die Verschleierung der Frau beim Gebet das Nichtbedecken des Hauptes des Mannes ebenso wie die Aussage, die Frau sei für den Mann, der Mann aber nicht für die Frau geschaffen, eine Fehlinterpretation der Stelle „der Mann ist das Haupt der Frau“ (1Kor 3) sei.

     
  • Cover War Paulus wirklich auf Malta

    War Paulus wirklich auf Malta?

    Ist die in der Apostelgeschichte genannte Insel „Melite“ wirklich die Insel Malta? Im ersten Teil geht der Historiker Heinz Warnecke dieser Frage nach und bringt teils überraschende Beweise für die Glaubwürdigkeit der Bibel. Thomas Schirrmacher zieht im zweiten Teil die theologischen Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen des ersten Teils.