Weihnachtsgruß von Thomas Schirrmacher

 

Liebe Mitgläubige, die wir das Heil in Jesus Christus gefunden haben:

Ich denke, kein Vers im Neuen Testament fasst die Botschaft von Weihnachten besser zusammen als Titus 2,11–12.

„Denn erschienen (= offenbar geworden) ist die Gnade Gottes, die allen Menschen das Heil bringt, indem sie uns dazu erzieht, dem gottlosen Wesen und den weltlichen Begierden abzusagen und besonnen, gerecht und gottselig (schon) in der gegenwärtigen Weltzeit zu leben.“

Dies ist der Kern der christlichen Botschaft – die Gnade Gottes. Aber die Gnade Gottes ist nicht in einer Philosophie, einer großartigen Idee, einer Erfindung oder einer anderen Art von Fortschritt zu finden. Sie ist in einer Person zu finden, in Jesus Christus selbst. Gott wurde Mensch und wurde als Baby in diese Welt geboren, wie jeder andere auch. Das ist die Gnade Gottes in Person.

Aber ich möchte betonen, dass es hier nicht einfach „nur“ um den Weg des Heils für alle geht. Paulus sagt uns weiter, dass Gottes Gnade uns lehrt, der Gottlosigkeit und den weltlichen Leidenschaften abzuschwören und ein selbstbestimmtes, rechtschaffenes und gottgefälliges Leben zu führen.

Das ist eine sehr seltsame Sache. Wie kann man das Leben von Menschen durch Gnade verändern? Aber das ist eine Botschaft, die Paulus immer wieder betont. Denken Sie an Römer 12,1: „Ich ermahne euch durch die Barmherzigkeit Gottes“. Wir könnten über diese Aussage ein wenig lächeln! Kann man Kinder wirklich durch Gnade oder Barmherzigkeit ermahnen? Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Kind in dieser Situation: Du sollst um 22.00 Uhr im Bett sein, aber du weißt, dass dein Vater sehr barmherzig ist. Wenn du also nicht ins Bett gehst, wen kümmert es?

Wir denken vielleicht, dass es nicht möglich ist, Menschen durch Gnade und Barmherzigkeit zu ermahnen oder zu formen. Aber das ist die Kernbotschaft des Christentums. Das ist die Kernbotschaft, die die Kirchenväter, insbesondere der heilige Augustinus, immer wieder formuliert haben. Das ist die Botschaft der Reformation, die die Kirche auf den Kopf gestellt hat.

Wir werden von einem gottlosen, weltlichen Leben nicht dadurch befreit, dass wir verurteilt werden oder dass Menschen uns anschreien, uns unter Druck setzen oder uns mit menschlichen Mitteln zurechtweisen. Vielmehr kann sich unser Leben nur durch die Gnade Gottes ändern und heilig werden. Dies ist die Kernbotschaft, für die wir nach wie vor stehen. Wie Dietrich Bonhoeffer es nannte, ist die Gnade Gottes keine „billige Gnade“ oder ein Freifahrtschein, um Verbrecher zu entschuldigen. Sie ist ein Weg zu einem veränderten Leben, zu einer vollständigen Hingabe an Gott.

Nur die Gnade und Barmherzigkeit Gottes kann unsere Herzen tiefgreifend verändern, so dass wir uns selbst lieben können, andere lieben können und – vor allem – Gott selbst lieben können.

 

2 Kommentare

  1. Klaus Wintermann sagt:

    Hallo Herr Schirrmacher,

    ich wünsche Ihnen Frohe Weihnachten. Ein sehr schöner Beitrag.

    Nebenbei möchte ich etwas erwähnen und Sie auf einen Beitrag bzw. auf ein Video hinweisen, welches ich im Internet gesehen habe. In diesem Video sind auch Sie zu sehen und ich frage mich, was haben Sie mit solchen Leuten zutun. Sagt nicht die Schrift, habt keine Gemeinschaft mit der Finsternis? Dort geht es auch um sexuellen Missbrauchs. Außerdem gibt es noch in YouTube diverse andere Videos in denen Sie zu sehen sind auf einer Veranstaltung in der Sie eine Rede halten. Dort geht es wohl um eine Pornodarstellerin, Shelley Lubben. Nach meinen Recherchen soll Sie schon tot sein. Über diese Frau gibt es auch sehr viele negative Schlagzeilen. Dann sehen wir noch eine Frau, ihr Name ist Sindy Sunshine, welche wohl in die Fußstapfen von Shelley Lubben treten wollte. Ich frage mich was haben Sie mit solchen Menschen zutun und wieso arbeiten Sie mit solchen Menschen zusammen. In YouTube wird auch erwähnt es soll demnächst eine mehrstaffelige Doku-Reihe bezüglich diesen Personen geben. Einiges soll wohl aufgedeckt werden. Ich würde sagen Sie sollen mal zu dieser ganzen Sache Stellung beziehen und vielleicht haben Sie sich ja schon mittlerweile von Sindy Sunshine und Sidar Alkanli distanziert jedoch hat man davon noch nichts mitbekommen. Das wäre für eine Vorbilds Funktion wie Sie es sind wünschenswert.
    Sehen Sie sich das Video am Besten selbst mal an:

    https://www.youtube.com/watch?v=NlPpC6G2fvo
    (Minute 10:28 sind sie zu sehen)

    Für Sie und Ihre Liebsten alles Gute. Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Bleiben Sie gesund!

    Herzliche Grüße
    Klaus

  2. Blogleser sagt:

    Hallo Herr Wintermann,

    Shelley Lubben und Sindy Sunshine haben sich Jesus zugewandt und ihr Leben geändert – wieso sollte Herr Schirrmacher nicht mit Glaubensgeschwistern zusammenarbeiten?

    Das von Ihnen verlinkte Video wurde offenbar gelöscht.

    Viele Grüße!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.