Zum sechsten Mal ist der Weltverfolgungsindex von Open Doors durch ein Team von fünf Wissenschaftlern des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit (IIRF) geprüft und mit einem positiven Prüfungsvermerk versehen worden. Das IIRF wählte dabei vier Länder und verfolgte jeweils den gesamten Arbeitsablauf, von den Experten, die Fragebögen ausfüllten, über den Bearbeitungsprozess durch die Forschungsabteilung von Open Doors bis hin zur abschließenden Punkteerrechnung. Zwei Wissenschaftler prüften den gesamten Verlauf, während weitere drei Wissenschaftler einzelne Länder noch gründlicher prüften, für die sie selbst Experten sind.

Prüfungsvermerk – WeltverfolgungsindexAls eines der Ergebnisse unterbreitete das IIRF eine Liste von Vorschlägen, um den Detailgrad der Informationen bei neu aufgenommenen Ländern zu vertiefen. Wie schon in den vergangenen drei Jahren schlug das IIRF keine Verbesserungen des Fragebogens an sich vor.

„Der Fragebogen ist immer wieder verbessert worden, sodass weitere mögliche Änderungen keine Priorität haben. Der Schwerpunkt muss nun vielmehr darauf liegen, eine gleichbleibende Qualität der Antworten auch in den erst jüngst genauer untersuchten Ländern zu gewährleisten.“

Der Prüfungsvermerk hat folgenden Wortlaut:

„Die Ergebnisse des Open Doors Weltverfolgungsindexes 2018 wurden von World Watch Research (WWR) akkurat und sorgfältig präsentiert – im Rahmen der bei der Informationsverarbeitung erreichten Genauigkeit. Länderprofile geben eine gründliche, detaillierte und differenzierte Auskunft von der Diskriminierung und Verfolgung von Christen.

Bei der gründlichen Überprüfung von vier durch die Prüfer ausgewählten Länderstichproben konnten die Prüfer feststellen, dass die veröffentlichte Methodologie des Weltverfolgungsindexes sorgsam von den WWR-Mitarbeitern angewandt wurde. Abläufe und zahlreiche Quellen wurden sorgfältig dokumentiert und auf Anfrage transparent zur Verfügung gestellt. Die Dokumentationsmechanismen wurden verbessert und die Zahl der detailliert untersuchten und beschriebenen Länder hat wiederum stark zugenommen, was zu einer besseren Abdeckung von Afrika südlich der Sahara sowie von Lateinamerika und Europa führt.

Die zahlenmäßigen Bewertungen spiegeln zutreffend die Methodologie und die eingegangenen Informationen wieder. Dabei unterscheidet sich der Grad der Zuverlässigkeit der Zahlen abhängig vor allem von der Tiefe und Qualität der erhaltenen Informationen. Das mag von Land zu Land unterschiedlich ausfallen.

Das Methodik-Dokument (November 2017) beschreibt verschiedene Qualitätssicherungsmaßnahmen der WWR-Mitarbeiter im Blick auf eine einheitliche Anwendung des Fragebogens und der Methodik. WWR gab eine glaubhafte schriftliche Erklärung ab, wie diese angewendet wurden.

Weitere Aussagen, Dokumente oder Interpretationen von Open Doors International oder der mit Open Doors verbundenen nationalen Werke, die auf der Veröffentlichung des Weltverfolgungsindexes 2019 beruhen oder damit in Verbindung gebracht werden, sind von diesem Prüfungsvermerk ausdrücklich ausgeschlossen.

IIRF hat Open Doors eine Liste mit Empfehlungen für zukünftige Verbesserungen übermittelt.“


Downloads und Links:

PDF-Download
 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.